Janine & Tom Plüss

el fuego por viajar

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size

Refugio Frey & National Park Puyehue

1. Dezember 2009

Als erstes moechten wir uns bei Euch fuer die vielen Flipchartbeitraege bedanken -- kuul und motivierend vielen Dank!!!

Ein sehr intensiver und spannender Monat geht zu Ende und wir schauen weiter auf eine neue Etape: Am Donnerstag werden wir abfahren gegen Sueden.

In den vergangen Wochen unternahmen wir noch verschiedene 1 bis 3 Tagestrippe. Wir hatten von Wuestenaehnlicher Hitze und Schneestrum alles und wissen auch was von unserer Ausruestung taugt und was nicht. Wir kennen Benzin, welches in unserem Kocher nicht funktioniert und sind ueberzeugt davon, dass es in Chile regnet.

Eine 5h Wanderung in das Refugio Frey brachte uns in eine wunderschoene gelbleuchtende Bergwelt mit den bizarrsten Gesteinsformen. Wir genossen  super gastfreundliche und herzliche Bewirtung von den Huettenwartinnen und tanken viel Sonne.

Kurz darauf wagten wir uns nach Chile zum National Park Puyehue mit heissen Quellen. Wir fuhren mit Bus ueber die Grenze und liessen uns irgendwo im Nichts ausladen. 4h spaeter waren wir in einer kleinen rustikalen Berghuette mitten im Schnee und 1000 m hoeher. Fuer den ersten Abend hatten wir noch trockenes Holz und konnten unser kleines Hauschen ein paar Grad waermen. Am naechsten Tag stuermte es und wir suchten 3h im Nebel den Weg zu den Quellen machten uns dann aber vernueftigerweise auf den Rueckweg. Leider fanden wir kein trockenes Holz mehr und brachten kein Feuer zustande und da wir das falsche Benzin gekauft haben, konnten wir uns auch nichts mehr kochen. So entschieden wir uns abzusteigen und campten wieder in angenehmeren Temperaturen und durften sogar eine super Kueche von dem nahe gelegenen Restaurant nutzen. Etwas enttaeuscht, vorallem weil wir kein Feuer anbrachten, kehrten wir per Autostopp zurueck. -- Dass uns ein 30-tonnen Lastwagen mitgenommen hat ist ein Erlebnis fuer sich.