Janine & Tom Plüss

el fuego por viajar

  • Increase font size
  • Default font size
  • Decrease font size
Fehler
  • Fehler beim Laden des Feeds

La Rioja

15. April bis 1. Mai 2010

La Rioja, eine Städtchen mit viel Sonne zum Verweilen und pausieren. arbeiten und uns sogar etwas häuslich niederlassen...
Land der Kakteen

 

Nach dem wir in San Rafael zwar überglücklich mit einem neuen Expedmätteli voller Elan losfuhren, wurden wir durch diverse Platten, infolge fiesen, auf der Strasse herumliegenden Stachelpflanzen, stark ausgebremst. Nach zwei Tagen kamen wir ziemlich erschöpft und reisemüde in Mendoza an. Hier genossen wir erst mal die Gesellschaft von unseren französischen Freunden Simon und Marie und machten sogar einen Tango-Kurs mit ihnen. Wir entschlossen uns ein paar Kilometer mit dem Bus weiter zu kommen und rasten innert einer Nacht nach Rioja. Von der Familie Sacomanno aus Bariloche bekamen wir eine Adresse in Rioja. Ihr Cousin Lucas, ein Bikefan, gibt uns gerne eine Unterkunft und freut sich uns kennen zu lernen.

Der kurz geplante Aufenthalt dehnte sich zu mehr als 2 Wochen aus. Der Zufall wollte es, das wir schon auf dem Busterminal von einem ehemaligen Tourenfahrer angesprochen wurden. Im Gespräch stellte sich heraus, dass er eine Informatikerbude hat und in Rioja arbeitet. Tom, etwas reisemüd und nicht verlegen, fragte ihn um einen Job und die folgende Woche sass er, wie gewohnt im Bürostuhl und programierte wie wild darauflos. Die Adresse von dem Cousin stellte sich als Glückstreffer heraus. Lucas und Yasi, seine Freundin, nahmen uns herzlichst auf und erklärten uns, ohne auch nur kurz nach zu denken, dass wir so lange bei ihnen wohnen dürfen, wie wir wollen. Lucas besitzt und leitet mit seinen Geschwistern eine Schule, so dass Janine zu vielen sozialen Kontakten kam und diverse Besuche und Hospitiationen in Schulen, Therapiezentren und speziellen Einrichtungen fuer Down-Syndromkindern machte.
Die neue Sicht der arbeiitenden Welt in Argentinien gab uns noch einen tieferen Einblick in die Kultur, die uns doch schon sehr ans Herz gewachsen ist.
ROT praegt die Landschaft

Laguna Brava 25. - 26. April 2010
Am Wochenende nutzten wir die Gelgenheit und rasten für einmal 1000km in zwei Tagen ab. Der hart verdiente Lohn von Tom wurde ziemlich 1 zu 1 in die Automiete investiert. (Als Vergleich: 2 Wochen Arbeit = 2 Tage Automieten = ca. 200 Fr. wobei Tom überdurchschnittlich gut verdiente!!) Wir rasten wie verrückt durch die Gegegend bis zur Laguna Brava, die doch auf netten 4200 m.ü.M liegt. Eindrücklichste Farbspiele und wunderschoene Landschaften zierten unser Weg.
Laguna Brava auf 4100MüM

Auch wenn wir die Zeit mit unseren neuen WG-Kollegen Lucas und Yasi sehr genossen, Tom sein Hirn etwas beschäftigen und sein Compiherz befriedigen konnte, war es für Janine eine harte Zeit: zwei Wochen ohne rechte Aufgabe sind lang. Wie von den Ergopraktis bekannt, sind Hospiationen doch mit der Zeit ziemlich anstrengend. Es plagte sie grosses Heimweh und wir freuten uns beide, unseren Weg Richtung Norden wieder fortzusetzen.

unsere WG mit Lucas und Yasizum Znacht bei Toms Chef Andres und seiner Frau Nathi




Newsflash

Neuste Links